Link verschicken   Drucken
 

AWO Kreisverband beteiligt sich an der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“

20.03.2019
Für die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist es seit ihrem Bestehen ein Anliegen sich für die Rechte von Minderheiten einzusetzen und Ihnen durch ein engagiertes sozialpolitisches Handeln vor Ort Teilhabe zu ermöglichen. Die AWO stellt sich gegen jede Vorstellung, die Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe oder ihres Glaubens in vermeintlich minderwertige Gruppen einteilt und ausgrenzt. Die Aufklärung gegen Rassismus bleibt in unserer Gesellschaft nach wie vor eine wichtige Aufgabe.
 
Deshalb hat auch die AWO Nienburg dieses Jahr erneut die Internationale Wochen gegen Rassismus zum Anlass genommen, die MitbürgerInnen auf dem Wochenmarkt zu fragen, weshalb sie gegen Rassismus sind. Die Mitarbeiterinnen der Migrationsberatung wollen so dieses Thema in den Alltag der Landkreis BewohnerInnen bringen. Eine besonders schöne Antwort einer Lehrerin, weshalb sie gegen Rassismus ist, lautet: „Weil die Erde allen gleich gehört“.
 
Und weil die Erde allen gleich gehört, ist es der AWO ein besonderes Anliegen deutlich zu machen wofür wir stehen: Toleranz, Vielfalt und eine gerechte Gesellschaft, in der kein Platz ist für Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Hautfarbe oder Religion.
Die Migrationsberatung hat Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9 bis 16 Uhr und am Freitag in der Zeit von 9 bis 13 Uhr geöffnet.
 
Die Ansprechpartnerinnen sind Johanna Bartel, Gülsen Gürses und Umida Umarova.
Erreichbar sind Sie unter Telefon 05021 6 00 08 37
 
Weiter Informationen im Internet unter www.awo-nienburg.de
 

Foto: Umida Umarova und Gülsen Gürses